Chronik des FKC, Teil 4, ab 2007

2007  
Jänner Urs, Nobi und Walter besuchen die Solothurner Filmtage
Feb./März Besuch der Berlinale (Walter), Diagonale Graz (Nobi) und Fribourg (Urs), Diagonale Graz (Nobi)
 
15.5.07 Grüne veranstalten eine Zensurdebatte auf dem Spielboden. u.a. referiert Obmann Fink über die Praxis der Filmzensur. Der Landtag soll angeblich bereit sein, den in den letzten Jahren zwar nicht mehr angewandten, aber immer noch existierenden Filmzensurparagraphen fallen zu lassen. Zuvor ORF-Radioninterview mit Fink.
21.5.07 Generalversammlung des FKC - es erscheinen nur die Kinobetreiber und einige Vorstandsmitglieder.
Hr. Spiegel zeigt seine Neubaupläne. Allerdings will er nur dann ein neues Kino bauen, wenn er
4 Säle und 2 weitere Stockwerke Geschäfte und Wohnungen bauen darf.  Abriss noch 2007 vorgesehen.
Cinema 2000 zeigt wenig Kontaktbereitschaft mit dem FKC.
6.-10. Juni Besuch des Innsbrucker Int. Filmfestivals (Nobi, Walter)
14.6.07 In Lauterach eröffnet im Edro Unterhaltungszentrum das 2. Cineplexx in Vorarlberg mit 4 Sälen.
Es zeigt praktisch dasselbe Programm wie das Metro in Bregenz.
Juli Wegen der Gymnastreada machen die Weltlichtspiele 2 Wochen Pause.
August, September Walter besucht Locarno und San Sebastian - Filmfestivals, Viennale Wien
November Filmtage zu den Kinderrechten, der Film "Quinceanera" bringt 206 Besucher
November Urs besucht die Kurzfilmtage Winterthur
Dezember Norbert besucht in Brasilien "Tropa da Elite" und berichtet über das brasilianische Kino.
  Mit Insgesamt 1653 BesucherInnen und einem Schnitt von 57 pro Vorstellung besser als im Vorjahr
Technisches Fallweise Probleme mit Filmen, die eine silberfreie Cyan-Lichttonspur haben, da keine "Rotlichtabtastung" vorhanden. Generalüberholung der Filmprojektoren während der Betriebspause zur Gymnastreada bringen ruhigeres, schärferes und helleres Bild.

2008  
Jänner Urs besucht die Solothurner Filmtage
Feb./März Norbert besucht das Int. Filmfestival Rotterdam, Walter die Berlinale, Urs Fribourg, Norbert die Diagonale Graz,
Juni Norbert besucht das IFFI Innsbruck
August Walter besucht das Filmfestival Locarno
15.08.2008 Bregenzer Festspiele zeigen "Film auf dem See" (fällt zwar ins Wasser, wird aber im Festspielhaus gezeigt): Sergej M. Eisensteins "Alexander Newski". Fink wird vom ORF2V-Fernsehen dazu interviewt.
25.9.08 131 BesucherInnen für "Happy-Go-Lucky"
19.10.08 Fink fährt auf Einladung von Zingl ins Leokino Innsbruck, um die 70mm-Vorführung des Filmklassikers "Lawrence of Arabia" (David Lean, GB 1962) in der restaurierten DTS-Fassung zu sehen. Das Leokino Innsbruck ist das einzige Kino Österreichs, das noch 70mm in allen Tonsystemen zeigen kann.
23./24.10.08 "Hallelujah, der Herr ist verrückt!", Film über malende Psychiatrie-Patienten in Anwesenheit des Regisseurs Alfredo Knuchel, seiner Frau und des Malermeisters Otto Frick (geb. in Röthis) mit anschl. Diskussion nach beiden Vorstellungen - 141 BesucherInnen. Nach langer Zeit wieder ein sehr erfolgreicher Event!
   
Technisches Im Frühjahr kommt es zum Einbau eines selbstgebastelten Rotlichtabstasters, sodass auch nur-Lichttonfilme wieder gezeigt werden können.
Kulturpass der FKC beteiligt sich an der Aktion "Hunger auf Kultur", arme Menschen mit einem "Kulturpass" können damit gratis in div. Kulturveranstaltungen, geringe Resonanz bei uns. Initiator war das Kosmos-Theater.
November Urs besucht die Kurzfilmtage Winterthur; Sarita und Ray berichten vom Iberoamerikan. Filmfestival aus Huelva.

2009  
Jänner Urs besucht die Solothurner Filmtage. "Waltz with Bashir", Gewinner des Golden Globe, in Zusammenarbeit mit dem JMH.
Feb./März Walter besucht die Berlinale, Urs und Norbert  Fribourg, Norbert die Diagonale Graz.
Per 13.3.09 übernimmt Michael Wieser die Programmierung des Cinema 2000 in Dornbirn und macht somit den Weltlichtspielen und z.T. auch dem FKC Konkurrenz; Spiegel konkretisiert den Neubau - nun als Zwei-Saal-Programmkino und erklärt sich gegenüber dem Land bereit, ein Programmkino zu bauen. Allerdings merkt man davon bis Ende 2009 nichts.
Juni-Aug. Polyfilm bietet dem FKC fallweise previews an. "Alle anderen" ist der nun der erste Film, der vor Wien gezeigt werden kann. 136 BesucherInnen honorieren dieses Ereignis.
Nobi besucht das Int. Filmfestival Innsbruck und die Alpinale, welche unter neuer Führung stehen. Manuela Mylonas
bringt frischen Schwung in das nun ausschließlich auf Kurzfilme spezialisierte Filmfestival.
Okt Walter besucht das Filmfestival Locarno und die Viennale
November Die Vorarlberger Filmclubs veranstalten "Jüdische Filmwochen in Vorarlberg", welche von Hanno Loewy vom Jüdischen Museum Hohenems organisiert werden. Allerdings teilweise hervorragendes ("Alila"), teil mageres Besucherecho (bei "Shuroo" kommen zweimal keine Besucher).
Loewy wurde zuvor im Rahmen des Vbg. Landtagswahlkampfes von FPÖ-Mann Dieter Egger als "Exiljude aus Amerika" diffamiert. Die FPÖ muss daraufhin die Vbg. Landesregierung verlassen, die ÖVP regiert nun alleine.
Spanien: in Huelva werden unseren Korrespondenten Ray und Sarita die Akkreditions verweigert, da niemand aus dem Ausland anreiste.
Dezember Der FKC steigert seine Besucherzahlen 2009 auf 1768 etwas und zahlt sowenig Ausfallhaftung wie kaum zuvor.
Die bestbesuchten Filme waren  "Alle anderen", "Lemon Tree", "Alila" und "Cous Cous mit Fisch"
Es kann deshalb 2010 auf ein Teil der üblichen Subventionen verzichtet werden.

2010  
Jänner FKC begehrt von den Subventionsgebern nur eine symbolische Förderung von je 1000€, da 2009 die Ausfallhaftung geringer ausgefallen ist als erwartet. Das Land gewährt aus diesem Grund diesmal keine Förderung, Stadt und Land die angeforderten 1000€.

Urs besucht die Solothurner Filmtage.
 
Feb./März Walter besucht die Berlinale, Urs und Norbert  Fribourg, Norbert die Diagonale Graz.
 
April FKC zeigt als Import "Tropa de Elite", Siegerfilm von Berlin 2008
 
Mai / Juni "Sin Nombre" am 10.6. als polyfilm-preview
Norbert besucht das Innsbrucker Filmfestival
Walter besucht das Filmfestival Locarno und Norbert, der auch in der Vorauswahl-Jury der Alpinale aktiv tätig war, berichtet vom ersten und letzten Abend der ziemlich verregneten Alpinale Nenzing.
Juli / Aug. "Das Massaker von Katyn" - in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Wien und als Eigenimport.

Der regnerische Sommer beschert uns ziemlich gute Besucherzahlen. z.B. 98 BesucherInnen beim ecuadorianischen Film "Que tan lejos" und 71 bei "der Frau mit den 5 Elefanten".
Die Bauverhandlungen um den Neubau der Weltlichtspiele laufen. 
30. September Der Heizkessel der Weltlichtspiele platzt und kann nicht mehr repariert werden. Kurz zuvor wurde allerdings das Heizöl aufgefüllt. Es wird in Form einer Zeltheizung eine Übergangslösung gefunden, FKC erklärt sich bereit, die Ausfallhaftung um 100€ pro Aufführung zu erhöhen, bei der geheizt werden muss. 
Anfang Oktober Weltlichtspiele geben ihre Schließung per 15.12.10 bekannt und versprechen Neubau als Programmkino
14.10.10 "Sturm" über das Kriegsverbrechertribunal - nur eine zahlende Besucherin - Negativrekord
Mitte Oktober FKC beginnt Verhandlungen mit Michael Wieser vom Cinema 2000.
 
12.11.10 Alles klar - ab 12.1.11 zeigen wir jeweils am Mittwoch um 21:30 und am Donnerstag um 19:30 im Cinema 2000 unsere Filme.
9.12.10 Mit "Yuki und Nina" (F, Jap) läuft der letzte Film des FKC in den Weltlichtspielen. Der Saal muss mit einer Zeltheizung gewärmt werden.
992 Filmtitel wurden in den letzten 30 Jahren in den Weltlichtspielen vom FKC gezeigt!


2011 - Wechsel ins Cinema 2000
16.1.11 Fulminanter Start im Cinema mit "Another Year". Tröpfelten zum neuen Mittwoch-Nachttermin noch gut 20 Filmfans des FKC zum ersten Mal ins Cinema2000 hinein, waren es am Donnerstag
über 120 - eine Zahl, die wir schon lange nicht mehr erreichten. Damit ist unser Neustart im Cinema perfekt gelungen. Die Weltlichtspielen zeigten am 23.12.10 zum letzten Mal einen Film.
18./19.3.11 Obmann Fink besucht für zwei Tage das Internationale Filmfestival Fribourg, Bericht hier
24.-28.3.11 Obmann Fink besucht die Diagonale Graz und wird im Hotel Daniel von der Fliegerbombe überrascht, die nach deren Explosion im Hotel ziemliche Schäden anrichtet. Bericht hier
5.6.11 Walter und Nobi besuchten wieder das Int. Filmfestival Innsbruck. Dabei vergab die Int. Jury bewusst den Preis nicht an jenen Film, der schon den Jurypreis in Cannes gewonnen hatte (Un Homme qui crie), und auch nicht an jenen Regisseur der schon für sein Lebenswerk heuer ausgezeichnet wurde (Daniel Diaz Torres "Lisanka") sondern an einen Film aus Burkina Faso, der sich kritisch mit den Religionen auseinandersetzte.
28.12.11 "Le Havre" wird bestbesuchter Film des Jahres 2011, 2011 brachte wieder ein deutliches Besucherplus am Donnerstag, allerdings ein kleines Minus am Mittwoch (statt Freitag).
2012  
Jänner 2012 Urs besucht die Solothurner Filmtage unter neuer weiblicher Führung, Bericht hier
9.-19.2.2012 Walter besucht die Berlinale, Bericht hier
20.3.12 Generalversammlung musste vertagt werden - Kassier erkrankt - Leider konnte gestern - erstmals nach 33 Jahren - der Kassier und somit der Vorstand nicht entlastet werden, da in der Buchhaltung einige Rechnungen und Originalbelege fehlten! Die etwas kurzfristige Anberaumung der GV erwies sich also als Bummerang, die Rechnungsprüfer hatten auch zuwenig Zeit, beim erkrankten Kassier die wohl irrtümlich nicht eingeordneten Belege zu suchen (sie wurden inzwischen gefunden).
21.-25.3.12 Norbert besucht die Diagonale Graz, Bericht hier
1.4.12 Der FKC ist ab 31.3.12 nicht mehr per Fax erreichbar. Wegen Entbündelung des Telefons und neuer XDSL-Internetverbindung wird unser Fax am 31.3. abgeschaltet.
1.4.12 Cinema 2000 wechselt die Besitzer. Herr Wilfried Tampier (Dvorsky GmbH Stockerau ) übergibt den Betrieb an die "Weltlichtspiele Kino GmbH" von Michael Wieser, die allerdings nichts mit den Besitzern der geschlossenen Weltlichtspiele zu tun haben. Für die Besucher des FKC ändert sich nichts! Bis Juli wird die Digitalisierung und Modernisierung des Kinos in Angriff genommen werde, was zu kurzen Einschränkungen führen kann. Der Saal 1 wird jedoch weiterhin auch 35mm spielen können.
23.4.12 Fortsetzung der Generalversammlung.
15.6.12 - Mit "Halt auf freier Strecke" ging auch das Zeitalter des analogen 35mm-Films für den FKC zu Ende. Nach einer kurzen Umbaupause wird nur noch das digitale 2K- DCP - Format benutzt werden. Um auch 3D-Filme im Polarisationsverfahren zeigen zu können, müssen Silberleinwände installiert werden, die leider in der Mitte etwas heller als am Rand reflektieren und ein recht kontrastreiches Bild ergeben.
Ab Ende Juli 2011 DCP-Projektion, neue Tonanlage im Saal 1 (die alte vom Saal 1 geht in den Saal 2), somit in beiden Sälen Dolby Digital 5.1.
 
Ab August 2011: Der FKC wird sich vor seinen Filmen mit einem 45-Sekunden-Spot vorstellen, designed by Nobi, DCP by Listo-Film, den Wienern Digital-Profis, Musik aus Cabo Verde und von Beethoven weisen auf den Aspekt der Länder des Südens, aber auch die klassische Kultur hin.
28.9.12 Nach langer Zeit wieder ein Regisseurbesuch -der Event "Kuma" war sehr erfolgreich, es gab eine sehr lebhafte Diskussion mit Umut Dag, Attila Dincer, Elisabeth Planinger und Kasim Aksu
10.10.12 Erster 3D-Film des FKC: "Cave of the forgotten dreams" von Werner Herzog.
2013  
10.1.13 Neuerlich ein Event :"Grenzgänger war ein Riesen-Erfolg!" der Vbg. Schauspieler Stefan Pohl und das "Scriptgirl" Doris Schneidtinger sind anwesend.
21.3.13 "Boxeo Constitution" in Anwesenheit des Vbg. Filmemachers Jakob Weingartner im FKC, eher "intime" Veranstaltung
8.4.13 Generalversammlung im Heimatsalon von Gaul - engere Zusammenarbeit mit dem "heimatshuttle" und Planung von gemeinsamen Schulfimen im Juli.
22.5.13 ORF-Radiodiskussion mit Winfried Nußbaummüller (VLR / Kultur), Peter Pienz und FKC-Obmann Fink  über die Kinosituation
Mai 13 Norbert besucht die Diagonale Graz und erstmals auch das Crossing Europe Filmfestival Linz.
Juni 13 Norbert und Walter besuchen das IFFI - Innsbruck
30.6.13 Die Zusammenarbeit zwischen Ulrich Gabriel (vulgo Gaul) und dem FKC trägt mit der zweiheimischen Filmwoche ihre Früchte.
26.9.13 Norbert besuchte zum 3. Mal das 70mm-Festival in Karlsruhe, um sich die größten Klassiker der Filmgeschichte im Originalformat 70mm anzusehen. Auch Dietmar Zingl vom Leokino Innsbruck (dem einzigen Kino Österreichs, das noch 70mm spielt!) und Martin Kaufmann vom Filmclub Bozen waren anwesend. Neben den Klassikern "Spartacus" und "Khartum" galt das Festival z.T. noch nie im Westen gezeigten Filmen aus der DDR, die vom Vorstand der DEFA-Stiftung ausführlich kommentiert wurden.
14.11.13 Frau Jeanine Meerapfel ist mit ihrem argentinisch-deutschen Film "Der deutsche Freund" zu Gast beim FKC. 
5.12.13 Feierliche Übergabe der DVD-Edition mit 10 Filmen von Jeanine Meerapfel durch den FKC an das Jüdische Museum Hohenems. Loewy und Fink wollen die gegenseitige Zusammenarbeit verbessern.
20.12.13 "Fill the Void" - Diskussion nach dem Film: es gab aber nach dem Film eine intensive 30 Min Diskussion mit Hanno Loewy vom Jüdischen Mueseum Hohenems über die Romane der  Jane Auster (die den Film beeinflusst habe) und die Orthodoxen Haredischen Juden und ihre Lebensweise im Allgemeinen. 

2014  
22. und 23. 1.14 der FKC zeigt den monumentalen Dokumentarfilm  "Der letzte der Ungerechten". Dabei sprechen der Vbg. Historiker Werner Bundschuh und Hanno Loewey vom JMH einleitende Worte und diskutieren mit de Publikum. Obwohl der Film fast 4 Stunden dauert über 90 BesucherInnen!!!
Jänner 14 Vorstandsmitglieder des FKC sind hochaktiv auf Festivals unterwegs: Nobi beim Max-Ophüls-Preis Saarbrücken, wo Kontakte geknüpft werden; Urs in Solothurn und Walter in Berlin!
18.3.14 Norbert ist diesmal auch bei der Eröffnungsveranstaltung der Diagonale Graz und über die gesamte Festivaldauer in Graz.
10.4.14 Vereinfachter Zugang zu facebook - https://www.facebook.com/FKCDornbirn 
25.4.14 Norbert und Walter besuchen das Crossing Europe Filmfestival in Linz
12.5.14 Generalversammlung im "Heimat.Salon" von Gaul fand unsere jährliche Generalversammlung statt. Die Zusammenarbeit mit Gaul bei "zweiheimischen" Filmen wird fortgesetzt.
23.5.14

Event D.U.D.A.! - Werner Pirchner - in Anwesenheit  des Produzenten Bernhard Holzhammer und des Kameramannes Victor Kössl. Leider sind Wolfgang Aberer und das Jazzseminar wegen einer eigenen Veranstaltung schon am Mittwoch gekommen, dennoch entwickelte sich am Donnerstag 22.5. eine sehr lebendige Diskussion. Die Begeisterung über die Musik Werner Pirchners war groß.

31.5.14 Fink ist Jurymitglied und Sprecher der Publikumsjury des IFFI-Festivals Innsbruck
5.6.14 Frau Anna Martinetz ist mit ihrem Erstlingswerk "Fräulein Else" zu Gast beim FKC - das Publikum war begeistert! Der Kontakt wurde im Jänner in Saarbrücken geknüpft!
9.10.14 Wohl die letzte Veranstaltung in den guten, alten Weltlichtspielen: eine Ausstellung des Künstlers Alexander Waltner mit seiner "Dramagalerie" Bildern
2014 Vor allem im 2. Halbjahr eher magere Besucherzahlen, insgesamt ein schlechtes Jahr, was die Besucherzahlen betrifft
   
2015  
Jan - März Überraschende gute Besucherzahlen wie schon lange nicht mehr: Wim Wenders "das Salz der Erde", "Mr.Turner" und "Timbuktu" durchbrechen die 100-BesucherInnen-Marke
Besuch des Max-Ophüls-Festivals Saarbrücken durch Norbert bzw. von Solothurn durch Urs ohne konkrete Einladungen.
17.3.15 Eröffnung der Diagonale Graz, Fink auch bei der feierlichen Eröffnung in der List-Halle dabei. Karl Markovics präsentiere den Eröffnungsfilm „Superwelt“ und appelierte zuvor mit flammenden Worten für den Erhalt des Wiener Radiokulturhauses (Funkhaus Wien in der Argentinierstraße) und somit dem eigenständigen Profil von Radio Ö1. Durch die geplante Zentralisierung auf den Küniglberg und einen neuen Newsroom sei die Unabhängigkeit von Ö1 gefährdet.
24.4.15  Crossing Europe Filmfestival Linz. Alle Filme sind mit englischen Untertiteln und auch die Diskussionen sind in englisch! Obmann Fink ist über die gesamte Dauer dabei.
2.-7.6.2015 IFFI Filmfestival Innsbruck - Obmann Fink ist über die gesamte Dauer dabei und berichtet auch auf kultur.net
23.6.15 Peter Pienz feiert im Metro Kino sein 50 jg. Kinojubiläum. Seit 50 Jahren ist er aus der Vorarlberger Kinowelt nicht mehr wegzudenken und führte schon viele Kinos, er war in den Weltlichtspielen früher lange Zeit unser Partner, im Forstersaal Bregenz gründeten wir bei ihm die FKC Sektion Bregenz, aus der dann das Filmforum entstand, er machte aus der Kinothek Lustenau ein Gastronomiekino, versuchte es im Apollo Kino Götzis, als Apollo-Open-Air Wanderkino mit damals modernstem Equipment und ist nun der Prokurist des Metro Kino Bregenz, welches einst das einzige TODD-AO 70mm - Kino Vorarlbergs mit 6 - Kanal-Ton war für Monumentalfilme war. Auch wir gratuliertem ihm recht herzlich. Der Anlaß wurde von allen in der Kinoszene Vorarlbergs relevanten Personen gebührend gefeiert.
24.6.15
Nach einem Jahr war wieder einmal ein Regisseur bei uns zu Gast. Christian Frosch, der es mit dem berührenden Film "Von Jetzt an kein Zurück" auf die Titelseite der seriösen Wiener Zeitung schaffte, besuchte den FKC und stelle sich der Diskussion. Der in eine Liebesgeschichte verpackte Film behandelte die Gewalt gegen Jugendliche in den Erziehungsheimen der 70er Jahren und auch dadurch entstandene politische Radikalisierungen (Gudrun Ensslin und Andreas Baader waren Aktivsten der sg. Heimkampagne, der spätere Terrorist Peter-Jürgen Book  durchlief so ein Heim. Eingeladen als Experten über den "Jagdberg" waren Dr. Wolfgang Weber und Johannes Spies. Es gab es eine großartige Diskussion mit den Herren Frosch, Weber und Spies nach dem Film - im Publikum waren auch ehem. Jagdberg-Zöglinge und - aktuelle Betreuer, die berührend ihre Erfahrungen schilderten. Für 25% war es normal, dass sie gezwungen wurden Erbrochenes zu essen, Nahrungsentzug und Schläge waren auf der Tagesordnung von derartigen Heimen. Dabei hat der Film das Thema des sexuellen Mißbrauches noch ausgeklammert - dazu gab es ja allein in Vorarlberg rund 400 Klagen bei der Beschwerdekommission.
29.7.15 Der Abbruch der Weltlichtspiele, in der wir 992 Filmtitel und weit über 1200 Veranstaltungen von 1980 - 9.12.10 abhielten, beginnt. Es ist an diesem Standort kein Kino-Neubau geplant und "vorübergehend" wird dort auch kein anderer Neubau entstehen.
Aug 2015 FKC entschliesst sich seine seit 2004 bestehende Homepage einem Relaunch zu unterziehen und ein modernes, datenbankgestütztes Content Management Systen einzuführen. Damit wird nicht nur das Aussehen moderner, sondern auch die interkative Kommunikation zu den BesucherInnen verbessert. Kurz darauf kommt es zu einem Versuch der chinesischen Mafia (?) die Homepage zu hacken. Diese versuchte, Inserate für Spielcasinos in Macao etc. einzufügen.
In weiterer Folge musste die geplant gewesene Kommentarfunktion über abgelaufene Filme wieder geschlossen werden.
26.11.15 "Der Staat gegen Fritz Bauer" - mit dem Jüdischen Museum Hohenems und Diskussion mit Hanno Loewy.
10.12.15 "Wie die anderen" - Psychiatriediskussion mit pro mente Vorarlbergi
2015 Im Schnitt 51,4 Besucher pro Filmtitel und somit ein relativ gutes Jahr.
2016  
9.3.16 "Kirschblüten und rote Bohnen" bleibt für lange Zeit der meistbesuchte Film. Die Konkurrenz durch den Spielboden, dessen Filmfabrik oft am gleichen Tag ebenfalls arthouse-Filme spielt, ist deutlich spürbar.
Auch das gute Programm des Cinema Dornbirn selbst, schränkt unsere Auswahl ein.
20.4.16 "Love 3D" - ein erotischer Film in 3D-Technik
22.9.16 Regisseurbesuch: Frau Esen Isik ist mit ihrem Film "Köpek - Der Hund" persönlich anwesend. Zuvor machen Anita und Nobi mit ihr einen kleinen Ausflug in den Bregenzerwald.
16.11.16 "Deckname Holec" - war Helmuth Zilk ein Spion? Vorarlberger Erstaufführung. Manuela Auer vom ÖGB / FSG sagt Unterstützung zu.
   
   
   

letztes Update 14.10.16

Zusammenfassung  
Chronik Teil 1 1979 -1990 Teil 3, ab 2001
Chronik Teil 2 1991-2000 Teil 4, ab 2007 diese Seite

zurück